Mittwoch, 5. Januar 2011

This is the new year.

Der Januar ist mit Abstand der schlimmste Monat des Jahres! Ich weiß gar nicht, was die Novemberhasser immer alle haben, kurzdrauf ist Weihnachten, da kann man bequem rauchen und bechern wie ein Stadtsoldat, auf der Arbeit bummeln, keinen Sport treiben, zu viel und ungesund essen, alle Fünfe grade sein lassen etc. pp, das macht man ja zu Jahresende hin eh alles, also kann man auch schon etwas früher anfangen und ein wenig üben. Aber Januar… brrrrrrr!!! Januar! Es ist dunkel und kalt, das Konto ist leer, die nächsten Feiertage sind endlos weit weg, das Berliner Konzertpanorama lässt zu wünschen übrig, die guten Vorsätze, an denen man spätestens Mitte des Monats emotional zerschellen wird, zeichnen sich schon in KW1 durch ihre praxisferne aus, man ist unzufrieden und hoffnungslos, schließlich erwartet man immer, im neuen Jahr würde irgendetwas anders und besser werden, doch dann hat man leider versäumt, selbst Änderungen einzuleiten und so bleibt einfach alles nur wie immer und es geht weiter wie bisher - nur ohne erlösendem Jahresende in Sichtweite. Ich habe in letzter Zeit (will heißen seit Montag) das Gefühl, jeder einzelne Tag sei die Eiger Nordwand, die ich mühevoll immer wieder aufs neue bezwingen muss. Stichwort Sisyphos. Stichwort Überdramatisierung des Alltags. Stichwort Fortbestand der Vollmeise. Frohes Neues!

Kommentare:

frau stoeckel hat gesagt…

ach frau udg... was wären wir nur alle ohne ihre überaus liebenswerte vollmeise? dann wäre unsereiner alltag ja noch trister in diesem kalten januar. brust raus, bauch rein, kopf hoch - "everything will flow"! drücker

Sally Cinnamon hat gesagt…

"Kopf hoch, auch wenn der Hals schmutzig ist!" - bald ist Februar und da fahren wir alle Ski mit der Vollmeise, hurra!