Donnerstag, 2. Dezember 2010

Fazit?

Wir starten in die letzten Wochen des Jahres. Ich bin etwas spät dran, auweia! Was soll man auch machen? Aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen kann es zu erheblichen Verspätungen kommen, wir bitten um Ihr Verständnis. Dezember. Dieser düstere Monat, der nur durch all das künstliche Licht halbwegs erträglich gemacht wird (wobei "erträglich" in Anbetracht der um sich greifenden Geschmacklosigkeit bei der Wahl der Leuchtdekoration auch gesondert betrachtet werden kann und muss). Es gibt Tage, an denen wird es gar nicht mehr hell, kein Wunder also, dass man langsam wahnsinnig wird (wenn man nicht vorher erfroren ist). Mir ist aufgefallen, dass ich in diesem Jahr fast gar nicht fazitiert habe. Schade eigentlich, aber irgendwie auch normal, vielleicht sogar ein Zeichen einer gewissen inneren Reifung (nicht zu verwechseln mit Desillusionierung, obgleich sehr ähnlich). Oft lohnt es sich einfach nicht, zu fazitieren. Wenn 2010 fast nichts gezeigt hat, dann doch immerhin, dass Vieles nicht wirklich zu einem richtigen Ende kommt, vielmehr frieselt so Manches irgendwann einfach aus oder nimmt erstaunliche Wendungen, und dann steht man ganz schön dumm da, wenn man gestern noch im Brustton der Überzeugung gesagt hat "Das Ding ist durch", um zwei Tage später doch wieder inkonsequent zu handeln. Das Schöne an der dunklen Jahreszeit ist ja, dass man wieder mehr liest, und so bin ich jetzt bei Pascal Merciers "Nachtzug nach Lissabon" angekommen. Und da ist sie wieder, die Frage: Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können, was in uns ist – was geschieht mit dem Rest?

Kommentare:

Empo hat gesagt…

ich denke, die frage hinkt. sie sollte vielmehr lauten "welche teile sind mir wirklich wichtig" und "welchem will ich wieviel raum einräumen?"

Sally Cinnamon hat gesagt…

Ja, aber die Frage ist doch eine ganz grundsätzliche Angelegenheit. Denn wie viel von dem, was wir vielleicht in uns haben, wissen wir gar nicht und können wir demnach auch nicht bewusst auswählen?

Außenleuchten Heike hat gesagt…

Ich wollte einmal was zu Leuchtdekorationen sagen das ich diese gerade im Dezember schön finde und wenn dann noch Häuser damit beleuchtet sind passt es um so besser.

Polly Pocket hat gesagt…

Außenleuchten Heike macht es sich schon ziemlich einfach mit ihrem Statement auf unsere bohrenden Fragen...^^

Sally Cinnamon hat gesagt…

Außenleuchten Heike verschlägt mir in Ihrer Einfachheit die Sprache. Vielleicht sollte ich mal über Prozac schreiben, unter Umständen meldet man sich seitens Eli Lilly and Company und schickt mir ein Pröbchen...