Samstag, 29. Dezember 2012

Everything will flow.

2012. Ich habe jetzt 5 mal angefangen, und es bleibt die Frage, ob ich überhaupt resümieren soll und will, wahrscheinlich nämlich eher nicht. Es ist schon so, dass ich das Gefühl habe, immer weniger zu verstehen, je mehr ich weiß, denn dieses Wissen ist doch nur Stückwerk, es ergibt keinen rechten Sinn, je mehr Stücke auftauchen, desto verwirrender wird es doch.

Ich glaube, der große Wurf liegt mir nicht, dann lieber eine lose Detailbetrachtung aus den letzten Tagen des Jahres. Weihnachten. Welch' Grauen vorher, welch' Freude währenddessen und wie viel guter Schlaf, unendlich leckeres Essen und Ruhe. Ruhe! Endlich! Auf dem Zahnfleisch in den Urlaub gekrochen, in jeder Hinsicht. Die Novemberpest, die sich in den Bronchien festgekrallt hatte, das Schlafdefizit, die Ellenbogen, der Unglauben, das ständige Aufstehen gefolgt vom ständigen Umfallen, gefletschte Zähne, kalte Füße, Schulterzucken. Ich weiß nicht, wie das manchmal funktioniert, aber der Küchentisch meiner Eltern hat magische Kräfte. Mein Bruder macht freiwillig den Abwasch und wo andere Leute - keine Ahung, was machen die an Heiligabend? - wir machen jedenfalls nach der sogenannten Bescherung den "Nostalgie-Fragebogen" in Der Freitag und streiten uns kurz zum Thema Israel und Palästina. Dann spielen wir Rommé. In der Folge treffe ich noch mehr Menschen, die ich sehr mag. Es ist alles nicht schlimm, ganz im Gegenteil, was hatte ich eigentlich erwartet? Die Geschwindigkeit ist eine andere als sonst, alles fließt in ruhigen, harmonischen Bahnen dahin, mir fällt wieder ein, dass ich "zwischen den Jahren" liebe. Und dann fahre ich 3kg schwerer zurück nach Berlin und frage mich (jedes Jahr aufs Neue übrigens), wie das für Menschen, die den Krieg noch erlebt haben, eigentlich sein muss, wenn zum Jahresende diese furchtbare Knallerei losgeht. Ich habe nichts erlebt, nur diese bunte, schreckhafte Fantasie und stelle es mir grausam vor. 

Aber dann macht mich insgesamt irgendetwas seltsam vergnügt und zuversichtlich, wenn ich an 2013 denke. Ich kann nicht sagen, was das ist, aber neulich erhielt ich eine Mail (kein Spam) mit der Betreffzeile "Du hast gewonnen". Oh man, ich hatte es fast vergessen! Wie konnte das passieren? Die wilde 2013, ich glaube wirklich, da geht noch was!

Kommentare:

Jo hat gesagt…

Alles Gute für das neue Jahr!

Sally Cinnamon hat gesagt…

Eben(d)so! :)