Freitag, 3. Juli 2009

Halbzeit.

In Anbetracht der Tatsache, dass 2009 nun zur Hälfte rum ist, kam mir ein Liedtext in den Sinn, von dem ich mich immer nur an eine Zeile erinnern kann (in dem Sinne ist das dann natürlich kein "Liedtext" mehr, sondern eine Liedzeile, schon klar): "Time is a jet plane, it moves so fast." Ich kenne das irgendwie von Travis, hab´s aber grad kurz gegoogelt, und es ist im Original wohl von Bob Dylan, wobei das Lied "You´re a big girl now" heißt. Passt ja alles ganz ausgezeichnet auf den momentane Augenblick – hatte ich gedacht, aber nein, in Wirklichkeit passen nur der Titel und die Zeile, an die ich mich immer erinnere. Wie dem auch sei. Lange Rede kurzer Sinn, ich hatte mir gedacht, die Zeit ist nunmehr reif, ein Fazit für das erste Halbjahr 2009 zu ziehen! Und das ist schneller getan, als man denkt: Gut war´s! Ausgesprochen gut sogar! Am Anfang ein wenig steinig, aber dann schnell super, und zum Ende hin wurde es sogar immer besser! Vielleicht muss man auch gar nicht mehr sagen, aber wer mich näher kennt, der weiß: Wenige Worte liegen mir einfach nicht! Deswegen geht´s für die ausdauernden Leser hier auch weiter:

Wie es zu jeder denkbaren Lebenssituation mindestens einen Popsong gibt, so gibt es auch immer eine Metapher aus dem Fußball, welche sich auf 2009 gemünzt in etwa so liest: Die vorherige Saison war ziemlich schlecht gelaufen, Bänderriss und Sprunggelenksverletzung des Spielmachers inklusive. Die neue begann dann mit schwierigen Begegnungen auf nahezu unbespielbaren Plätzen. Seltsamerweise waren jedoch alle schneller in Form, als man zu hoffen gewagt hatte, und jedem Anfang wohnt ja sowieso ein Zauber inne – so dass man ganz schnell wieder oben mitspielte. In Q1 wurde dann auch das neue Stadion fertig, in dem man nach und nach einen Sieg nach dem anderen einfahren konnte, alles lief wie am Schnürchen! Die alte Mannschaft passt immer noch hervorragend zusammen, und darüber hinaus konnte man den einen oder anderen mehr als wertvollen neuen Spieler verpflichten, so dass man jetzt zur Halbzeit positiv gestimmt nach vorn schauen kann; vielleicht sogar um den Ligatitel, mindestens aber um einen Champions League Platz spielt. All das hätte man sich zum Ende der letzten Saison nicht träumen lassen, aber es ist natürlich Vorsicht geboten: Ein komfortabler Vorsprung zur Halbzeit soll nicht bedeuten, dass man schon gewonnen hat, schließlich dauert ein Spiel 90 Minuten und wie man weiß, ist nach dem Spiel vor dem Spiel. 10 Euro ins Phrasenschwein und so wie einst Real Madrid: Alles auf eine Karte und auf Angriff spielen – eines ist sicher: Das Publikum liebt uns!

Kommentare:

Polly Pocket hat gesagt…

Noch noch eins ist sicher:

WICHTIG IS AUFM PLATZ!!!

Kathleen hat gesagt…

ein grandioses olè vom fanblock vizestoeckel! tolle metapher!

Sally Cinnamon hat gesagt…

Im Rückblick bissel weit aus dem Fenster gelehnt. Auf Linie also: Gut!