Freitag, 28. August 2009

Going missing

Es ist soweit: Der Urlaub steht vor der Tür! Und ich bin bestens vorbereitet, habe ich doch in den letzten Wochen und Monaten fleißig am Schlafdefizit und der emotionalen Erschöpfung gearbeitet, zu viel getrunken und geraucht, ungesund gegessen und mich widersprüchlich genug verhalten, um zeitweise an meiner eigenen Komplexität (hört, hört!) zu scheitern, nur um jetzt einfach mal eine Woche abzuhauen. Ich habe mir das offensichtlich redlich verdient. Mal raus aus der Stadt, aus dem Büro, aus mir selbst. Mallorca, es könnte glamouröser sein, ich weiß, aber für meine Zwecke ist es perfekt. Ich habe mir nämlich gar nichts vorgenommen. Nur lesen. Schlafen. Unsinn reden. Seltsame Dinge aus dem Meer essen. Baden. Mich bräunen. Kopf ausschalten. Vielleicht schreiben. Nicht grübeln. Es wird wundervoll.

Und wenn ich zurückkomme, ist bestimmt auch der Herbst schon da, und dann wird wieder ohne Ende Maximo Park gehört. Deswegen (und wegen allem anderen):

I sleep with my hands across my chest,
And I dream of you with someone else,
I feed my body with things that I don't need,
Until I sink to the bottom,
Don't act like it came as a surprise,
Don't believe me even look into these eyes

This can’t go on so I should just,
Regret it, regret it, regret it,
And even though I lead you on I'll,
Forget it, forget it, forget it

I'm going missing for a while,
I've got nothing left to lose,
Oh I'll listen to anything

Passt auf Euch auf. Manche sagen, alles hätte immer einen tieferen Sinn. Ich glaube das nicht, vieles ist einfach so flach, wie es aussieht. Aber alles - ALLES wird immer gut. Bestimmt!

Kommentare:

mole_muc hat gesagt…

Kaum das Land verlassen und schon ist kein oasis mehr da.

... bin trauerfrei aber fühle mit !

Johannes hat gesagt…

Ich wuensche Dir einen schoenen Urlaub. Mir fehlt Dein Blog ;-) und ich hoffe wenigstens einmal schaffst Du es auf Malle den Satz der Katze: "IM SOMMER MUSSET JA HIER HERRLEJ SEIN." unbemerkt in Deinem Redefluss unterzubringen ;-)

Sally Cinnamon hat gesagt…

Zurück!

Die Katze war stetig präsent, bei gefühlten 45º war der Spruch des Sommers zwar eher unpassend, wurde aber trotzdem gebracht.

Was Oasis betrifft... Hach! "Hat alles seine Vor- und Nachteile", denn Noel kann schliesslich auch alleine. Vielleicht sogar besser so, grad auch für unsere (leider noch (!) recht einseitige)Beziehung, so hat er nun mehr Zeit für unsere Kinder. Bitte?

mole_muc hat gesagt…

... der noel ist doch eher der brave schwiegersohn - ich dachte rock-mädchen mögen es schnell, dreckig und vergänglich.

den Vergleich zu james blunt verkneife ich mir, aber ist es tatsächlich genug - schön vorsingen zu können ?

Sally Cinnamon hat gesagt…

Brav? Schwiegersohn? James Blunt? Vorsingen? All das in Bezug auf Noel Gallagher? Hallo??? Das passt ja wohl mal gar nicht zusammen. Noel schreibt doch den ganzen Kram, und wenn Liam grad mal unpässlich ist, singt er auch alles. Und das ist eh viel besser!

Übrigens bin ich natürlich kein Rock-Mädchen, dafür bin ich viel zu weich. Dann eher Indie-Kid. Und selbst das nicht. Unklassifizierbar. Das bin ich.

mole_muc hat gesagt…

… das ist ja fast schon ritterlich, dein einsatz für den noel,
aber vermutlich tanzt er ja auch recht schön.

ok – für antony, eva j, lydia d, blixa und kim würde ich auch
die messer wetzen, ausnahmemusikanten !

oder war sie bereits mütterlich, deine noelrede ?
(war nur spass)

Sally Cinnamon hat gesagt…

Die Gitarre stört beim Tanzen. Und natürlich keine mütterlichen Gefühle für den Noel, wir wollen ja keinen Ödipuskomplex heraufbeschwören...

Sally Cinnamon hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.